Volkshochschule
Korntal-Münchingen e.V.

Exkursion nach Grafeneck (ausgefallen)

Busreise zur Gedenkstätte und nach Buttenhausen
Die so genannten Euthanasie-Morde begannen im Südwesten im Januar 1940. Sechs Vernichtungszentren wurden nach und nach eingerichtet - als erstes Grafeneck, das wegen der ländlich abgeschiedenen und dünn besiedelten Region auf der Schwäbischen Alb geeignet erschien.  Dort wurden zwischen Januar und Dezember 1940 10 654 Männer, Frauen und Kinder aus Heil- und Pflegeeinrichtungen ermordet. Die Opfer von Grafeneck stammten mehrheitlich aus dem heutigen Baden-Württemberg. Auch die meisten Korntal-Münchinger Opfer fanden dort den Tod. Eine geführte Busexkursion führt an den Ort des Geschehens: An der Gedenkstätte Grafeneck wird gezeigt, wie die Tötungsanstalt organisiert war.  Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem gemeinsamen Essen im Café Ikarus in Buttenhausen, außerdem zum Besuch des jüdischen Friedhofs oder der Matthias Erzberger Erinnerungsstätte. Leitung: Andreas Steidel, Historiker und Journalist.
Treffpunkt: 8 Uhr am S-Bahnhof Korntal, Rückkehr in Korntal: ca. 17.30 Uhr.  Kooperation mit der vhs Leonberg.
Gebühr inkl. Busfahrt und Führung. Nicht enthalten sind das Mittagessen und der Eintritt in die Matthias Erzberger Erinnerungsstätte (2 Euro). 
Durch die Spende eines Kurspaten beträgt die Gebühr 30,00 Euro (statt 37.- Euro).

Andreas Steidel
1.01040
30,00 €