Auf den Spuren des Cannstatter Sauerwassers

Von den Quellen zum Travertinpark
Cannstatt hat eine abwechslungsreiche Geschichte - hier entspringen 19 Mineralquellen, die das größte Mineralwasservorkommen in Westeuropa darstellen. Schon im Jahr 777 soll Karl der Große hier den Kirchplatz gegründet haben. Aber schon lange davor lebten hier an den Quellen des Sauerwassers Mammute, Waldelefanten, Jäger und Sammler und die Römer. Diese gründeten hier einen wichtigen Militärstützpunkt und hinterließen viele Spuren. Entlang der alten Stadtmauer gehen wir zur Wilhelmsbrücke. Nach einem kurzen Fußweg erreichen wir die hübsche Grünanlage, an der die Mombachquelle entspringt. Dann führt unser Weg durch Weinberge, an der Weinkelter vorbei zum Travertinpark, der seit 1987 als Kulturdenkmal eingestuft ist. In drei Steinbrüchen wurde hier der Cannstatter Marmor abgebaut und in riesigen Hallen bearbeitet. Unterhalb dieses Geländes sind die von der Firma Lauster aufgestellten Travertinsäulen zu sehen, die bestellt und nie abgeholt wurden.

Individuelle Anreise. Treffpunkt: Marktstraße Bad Cannstatt vor dem Marktstüble (gegenüber Haltestelle Wilhelmsplatz Bad Cannstatt)
Veranstalter: vhs Gerlingen

1 Tag, 10.07.2021
Samstag, 10:00 - 12:30 Uhr
1 Termin(e)
Herdana Stöhr
1.00445G
18,00 €

Belegung: 
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden